Infobereich

 

 

Logo ABN

 

 

 

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufrgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

logo klimaschutzinitiative

 

BMU

Logo PTJ

 

 

 

 

 

 

Klimaschutz Teilkonzept Abwasserbehandlung

Kläranlage EmpedeSeit Anfang 2011 sind sogenannte Klimaschutz-Teilkonzepte in die Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit aufgenommen.

Im Rahmen dieser Teilkonzepte können verschiedene kommunale Schwerpunkte bzgl. ihres Potentials zur Reduzierung der CO2-Emission untersucht werden.

Der Abwasserbehandlungsbetrieb Neustadt hat einen Förderantrag für ein Teilkonzept mit dem Schwerpunkt „Klimafreundliche Abwasserbehandlung" eingereicht, der mit dem Zuwendungsbescheid (Fördernummer 03KS2179) vom 04.08.2011 bewilligt wurde.

Die Erarbeitung des Klimaschutz-Teilkonzeptes mit dem Titel „Energieautarke Kläranlage in Neustadt a. Rbge. - Vision oder Illusion?" erfolgte durch die PFI Planungsgemeinschaft, Hannover im Zeitraum von September 2011 bis August 2012. Es wurden die städtischen Kläranlagen Empede, Helstorf und Basse betrachtet. Das beauftragte Ingenieurbüro hat zunächst Bestandsdaten der Kläranlagen erfasst, daraus den spezifischen Energieverbrauch ermittelt und Kennzahlen zur Bewertung erstellt.

Im nächsten Schritt wurden Energieeinsparpotentiale untersucht und entsprechende Maßnahmen beschrieben. Dabei war die Wirtschaftlichkeit zu berücksichtigen, außerdem war es eine Vorgabe des Fördermittelgebers, dass sich die Reinigungsleistung der Anlagen durch die Maßnahmen nicht verschlechtern darf.

Im Rahmen der Untersuchung konnte festgestellt werden, dass die städtischen Kläranlagen, unter Berücksichtigung der jeweiligen technischen Rahmenbedingungen und der erzielten Reinigungsleistung, bereits überdurchschnittlich effizient betrieben werden.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden folglich, auch wenn deren Umsetzung sinnvoll und vorgesehen ist, nur zu einer begrenzten Effizienzsteigerung führen.

Die angestrebte energieautarke Abwasserbehandlung ist systemimmanent mit dem aktuellen Stand der Technik nicht zu erreichen.

Der Abschlußbericht steht im unteren Teil dieser Seite zum Download bereit.

Ansprechpartner/in

  • Herr Dietmar Bokies vCard
    Abwasserbehandlungsbetrieb Neustadt a. Rbge., Zimmer 24
    Theresenstr. 4
    31535 Neustadt a. Rbge.
    Telefon: 05032 84-207
    Fax: 05032 84-7207


Dokumente

PDF-Dokument