Corona-Virus

CORONA: AKTUELLE NEWS UND INFORMATIONEN

Die Region Hannover hat den Corona-Ticker zum 1. Oktober 2021 eingestellt. Alle aktuellen Daten aus der Region Hannover zur Corona-Situation finden Sie auf dem Corona-Dashboard der Region Hannover unter www.hannover.de/corona-dashboard.   

Für die Corona-Regelungen des Landes sind drei Werte relevant. Der erste Wert, die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner, wird vom RKI ermittelt und täglich unter diesem Link veröffentlicht. Die beiden anderen Werte – die 7-Tage-Inzidenz zur Neuaufnahme von Covid-Patienten und der Anteil von Covid-Patienten an Intensivbetten – sind Landeswerte für ganz Niedersachsen und gelten auch für die Region Hannover. Sie werden täglich vom Land veröffentlicht unter diesem Link.

Die tagesaktuellen Werte zu den einzelnen Leitindikatoren finden Sie hier auf dem Corona-Dashboard.


Aktuelle Informationen im Überblick

Das Land Niedersachsen informiert:
Regelungen ab dem 1. Oktober 2022

Niedersächsische Verordnung über infektionspräventive Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen Varianten (Niedersächsische Corona-Verordnung) - in der Lesefassung gültig ab 1. Oktober 2022

Allgemeine Empfehlungen

  • Mund-Nasen-Bedeckung insbesondere in geschlossenen Räumen von Einrichtungen und Anlagen mit Publikumsverkehr und an Orten mit hohem Personenaufkommen
  • Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten,
  • Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus und insbesondere geschlossene Räume, die dem Aufenthalt von Menschen dienen, zu belüften

Maskenpflicht (FFP2)

  • in Krankenhäusern sowie in Vorsorge- und Reha-Einrichtungen, in denen eine vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
  • in Arztpraxen, Tageskliniken, Dialyseeinrichtungen etc.
  • in Heimen und Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen/Menschen mit Behinderungen
  • im öffentlichen Personenfernverkehr ab dem 14. Lebensjahr (zuvor ab vollendetem 6. Lebensjahr medizinische Maske)

Testnachweispflicht

  • in Krankenhäusern sowie in Heimen und Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen/Menschen mit Behinderungen
    >> Ausnahme: Bei vollständig geimpften und genesenen Mitarbeitern ist 2x pro Woche auch ein Selbsttest ausreichend
  • in Justizvollzugsanstalten, Einrichtungen des Maßregelvollzugs etc.
    >> Ausnahme: Beschäftigte oder Besuchende bei Vorliegen eines Impfnachweises oder Genesenennachweises nach IfSG

Kontaktregelungen

  • Keine Beschränkungen

Gastronomie

  • Keine Beschränkungen

Beherbergung (Hotel, Pensionen, etc.)

  • Keine Beschränkungen

Diskotheken, Clubs, Shisha-Bars u.ä.

  • Keine Beschränkungen

Körpernahe Dienstleistungen

  • Keine Beschränkungen

Einzelhandel

  • Keine Beschränkungen

Kinos, Theater, Spielbanken, Zoos, Freizeitparks sowie bei Kulturveranstaltungen etc.

  • Keine Beschränkungen

Nutzung von Sportanlagen

  • Keine Beschränkungen

(Groß)Veranstaltungen, Sitzungen, Zusammenkünfte

  • Keine Beschränkungen

Versammlungen unter freiem Himmel (Kundgebungen, Demonstrationen etc.)

  • Keine Beschränkungen

Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen

  • in Krankenhäusern nur mit negativem Testnachweis und FFP2-Maske
  • gilt auch für Geimpfte (incl. Booster) und Genesene
  • FFP2-Maske in Vorsorge- und Reha-Einrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt

Besuche in Heimen und Einrichtungen

  • für ältere und pflegebedürftige Menschen/Menschen mit Behinderungen
  • nur mit negativem Testnachweis und FFP2-Maske
  • gilt auch für Geimpfte (incl. Booster) und Genesene

Arztpraxen, Tageskliniken, Dialyseeinrichtungen etc.

  • FFP2-Maske
  • Pflicht entfällt, sofern die Maske für die medizinische Behandlungen abgenommen werden muss

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege

  • Keine Testnachweispflicht
  • Freiwilliges Testangebot (bis zu 2 x pro Woche) für betreute Kinder ab 3 Jahren
  • Tests werden durch die Einrichtung bereitgestellt

Schulbetrieb

  • Keine Testnachweispflicht
  • Freiwilliges Testangebot (bis zu 2 x pro Woche) für Schülerinnen und Schüler
  • Tests werden durch die Schule bereitgestellt

Öffentlicher Personennahverkehr und Personenfernverkehr

  • Personennahverkehr: medizinische Maske
  • Personenfernverkehr: FFP2 Maske

Infektionsschutz am Arbeitsplatz

Anspruch auf Testung im Testzentrum

» Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

Quelle: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html


Wer Fragen rund um das Coronavirus hat, findet Antworten auf www.hannover.de/corona und in den sozialen Medien oder kann sie per E-Mail an coronavirus@region-hannover.de oder der Service-Hotline 0511/616 43434 von Montag bis Freitag, 8-16 Uhr stellen.

Übrigens: Wer für seinen Arbeitgeber oder andere Belange einen Infektionsnachweis braucht, ist mit seinem PCR-Testergebnis abgesichert. Gleiches gilt für einen Genesenennachweis. Diesen erhalten Betroffene nach Vorzeigen des positiven PCR-Tests in Apotheken oder Arztpraxen.



Wer ein positives Testergebnis hat, muss sich selbst isolieren und melden

Bei vielen Menschen herrscht aktuell Unsicherheit über die geltenden Regeln zur Quarantäne – das stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts immer wieder im Gespräch mit Menschen fest, die positiv auf Covid-19 getestet wurden oder mit Infizierten in Kontakt waren. „Viele warten noch auf den Quarantänebescheid des Gesundheitsamts“, sagt Gesundheitsdezernentin Cora Hermenau. „Dabei gilt seit September, dass sich Menschen nach einem positiven Test automatisch selbstständig in Quarantäne begeben müssen.“ Unbekannt sei oft auch, dass das Ergebnis nach einem positiven Schnelltest noch mittels PCR-Test überprüft werden muss. „Erster Ansprechpartner ist hierfür der Hausarzt, nicht das Gesundheitsamt“, erklärt Hermenau.

Sie ruft dazu auf, sich auch bei klassischen Erkältungssymptomen auf Covid-19 zu testen. „In der Erkältungssaison bleiben sonst viele Covid-19-Infektionen unerkannt und das Virus kann sich weiter ausbreiten.“

Die aktuellen Regelungen im Überblick:

  • Wer positiv getestet wird, muss sich unverzüglich selbst in häusliche Isolation (Quarantäne) begeben. Das Gesundheitsamt ruft in der Regel nicht mehr an, um Bürgerinnen und Bürger über ihre Quarantäne proaktiv zu informieren. Bei einem positiven Schnelltestergebnis muss dieses durch einen PCR-Test bestätigt werden. Dieser wird vom Hausarzt vermittelt oder kann in einer Teststelle erfolgen. Für diese Zwecke ist das Verlassen der Quarantäne ausdrücklich gestattet. Allerdings darf man sich nur alleine, (z.B. mit dem Auto oder zu Fuß) zu der Testung begeben. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nicht genutzt werden.
  • Gleichzeitig müssen positiv getestete Personen das Gesundheitsamt über den positiven Test (Schnelltest) informieren. Es reicht eine E-Mail an die eigens hierfür eingerichtete Adresse meldung-corona@region-hannover.de. Die Quarantäne gilt ab dem Tag des Testergebnisses (Schnelltest und PCR Test) in der Regel für 5 Tage. Die Quarantäne endet automatisach 5 Tage nach dem Erhalt des positiven PCR-Testergebnisses.
  • Enge Kontaktpersonen sind Personen, mit denen die positiv getestete Person zwei Tage vor dem Testergebnis bzw. zwei Tage vor Auftreten von Symptomen in Kontakt war. Diese Kontaktpersonen sind selbstständig zu informieren.
  • Jede positiv auf Covid-19 getestete Person muss seine engen Kontaktpersonen selbst informieren und diese ebenfalls darüber informieren, dass sich diese in Isolation begeben müssen. Ausgenommen von der Quarantäne als Kontaktperson sind Menschen, die dreifach geimpft, kürzlich zweifach geimpft oder kürzlich genesen sind (idR innerhalb der letzten drei Monate). Die Quarantäne der Kontaktpersonen beginnt mit dem Tag des letzten Kontakts zur infizierten Person.
  • Ist die Quarantänezeit abgelaufen, darf sich die Person die Isolation wieder verlassen. Eine Meldung an das Gesundheitsamt ist hierfür nicht notwendig.
  • Wer eine Bescheinigung über die Quarantäne benötigt schickt bitte eine E-Mail mit Name, Adresse, Geburtsdatum und Rufnummer an coronavirus@region-hannover.de.

Fragen zu Quarantäne und anderen Regelungen beantwortet die Corona-Hotline des Gesundheitsamts der Region Hannover unter Telefon 0511-616 43434.


Pressemitteilungen der Region Hannover

Weitere Informationen

Hier finden Sie die aktuellen Verordnungen des Landes Niedersachsen und die Allgemeinverfügungen der Region Hannover zum Herunterladen

Wichtige Links

Weitere Informationen

CORONA: DIE WICHTIGSTEN INFOS IN VERSCHIEDENEN SPRACHEN

Grafik eine grafische Darstellung eines Virus in blau mit der Aufschrift "Coronavirus SARS-CoV-" Infos online in Ihrer Sprache". Am Rande sind verschiedene Länderflaggen angeordnet



Weitere Informationen

+++ CORONA: WELCHE NUMMER WÄHLE ICH WANN? +++

ICH BEFÜRCHTE, ICH HABE MICH MIT CORONA INFIZIERT?

Bitte rufen Sie zunächst ihren Hausarzt an. Ist dieser nicht erreichbar, wählen Sie in Notfällen die 116 117 (nur vom Festnetz). Bitte wählen Sie auf KEINEN FALL die 112! Die Notrufleitung muss dringend für lebensbedrohliche Notfälle freigehalten werden.

ICH HATTE KONTAKT MIT EINER INFIZIERTEN PERSON UND WEISS NICHT, OB ICH MICH IN QUARANTÄNE BEGEBEN SOLL

Gesundheitsamt der Region Hannover, Telefon 0511 616-43434
Erreichbar Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr

Fragen beantwortet das Gesundheitsamt auch per E-Mail an coronavirus@region-hannover.de.

WO KANN ICH MICH WEITER INFORMIEREN?

Das Bürgertelefon der Region Hannover ist für praktische Fragen zur aktuellen Situation derzeit täglich unter der Telefonnummer 0800 7313131 jeweils von 8 bis 18 Uhr geschaltet.

ICH HABE EINE FRAGE BZGL. DER NOTBETREUUNG IN DEN SCHULEN

Für Fragen von Eltern und Schulen stehen die Servicestellen der Niedersächsischen Landesschulbehörde unter der Hotline der Regionalabteilung Hannover sowie per Mail bereit: 

Telefon:  0511 106-6000 

Mail: service-h@nlschb.niedersachsen.de

ICH HABE EINE FRAGE ZUR SCHLIESSUNG MEINES UNTERNEHMEN

Gewerbetreibende können Ihre Fragestellungen dazu, ob Ihre Geschäfte und Gewerbe von der Schließung aufgrund der Allgemeinverfügungen betroffen sind, an folgende E-Mail-Adresse senden:  wirtschaftsfoerderung@region-hannover.de . 
Ihre Anfragen werden dort entsprechend gesammelt und nach und nach beantwortet.