Tyler Westphal und Lisa-Marie Mattheis, Grundschule Hagen, Betreuung: Marek und Anna Konarski, Anja Pfeiffer, 80 x 105 cm, Acryl, Fotocollage, Assemblage auf Holz © Design & Kunst Konarski

Kunst am Bahnhof

Am Neustädter Bahnhof werden Pendler, Fahrgäste und Besucher von einer Kunstausstellung der anderen Art begrüßt: In einer Reihe gemalter Bilder werden ihnen die Geschichte der Stadt und der dazugehörenden Ortschaften vorgestellt. Marek Konarski und Anna Niffka-Konarski haben die insgesamt 38 Werke in Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Neustädter Umkreis erarbeitet.

Hagen

Tyler Westphal und Lisa-Marie Mattheis, Grundschule Hagen, Betreuung: Marek und Anna Konarski, Anja Pfeiffer, 80 x 105 cm, Acryl, Fotocollage, Assemblage auf Holz © Design & Kunst Konarski

Mit dem Namen „Hachen“ findet die landwirtschaftlich geprägte Ortschaft Hagen zum ersten Mal ihre Erwähnung im Jahr 1160. Auf der linken Seite des Bildes ist das Kriegerdenkmal aus dem Jahr 1914/18 zu erspähen, das im Jahr 2015 aufgrund der Dorferneuerung vom Waldfriedhof am Isenbargsweg auf den Platz vor der Kirche versetzt wurde. Diese Kirche – die evangelisch-lutherische Jakobus-Kirche, bildet die Ortsmitte und wurde im Jahre 1723/24 auf den Grundmauern einer früheren Kirche aus dem Jahr 1250 errichtet.

Auf der rechten Seite des Kunstwerks ist die Schule Hagens mit einem kleinen Insektenhaus abgebildet, das die Liebe zur Natur widerspiegelt. Daran grenzt eine künstlerisch gestaltete Wand, die durch ein Kunstprojekt unter der Leitung von Marek Konarski in Zusammenarbeit mit Anna Konarski ins Leben gerufen wurde. Die Wand zeigt das Mühlenfelder Land mit den Orten Nöpke, Borstel, Hagen und Dudensen. Im unteren Mittelfeld ist ein Schafstall mit einer Feuerstelle abgebildet, der vom Verein Dorfgemeinschaft Hagen e.V. mit den Sanitäranlagen im benachbarten Gebäude der Abwasserpumpstation für private Veranstaltungen zur Verfügung gestellt wird. Im Zentrum des Bildes steht ein Bahnsteig mit vorbeifahrendem Zug, der ein sehr bedeutendes wirtschaftliches Ereignis für Hagen markiert – den Bau des ortseigenen Bahnhofs im Jahr 1847. 1997 wurde der Haltepunkt „Hagen (Han)“ an der Bahnstrecke zwischen Wunstorf und Bremen verlegt und zur selben Zeit die neue S-Bahn-Station gebaut.

© 2016 | Neustadt am Rübenberge