Sophie Baumann und Joris Lee Schöbel, Grundschule Hagen, Betreuung: Marek und Anna Konarski, Anja Pfeiffer, 75 x 110 cm, Acryl, Modelliermasse, Fotocollage Assemblage auf Holz © Design & Kunst Konarski

Kunst am Bahnhof

Am Neustädter Bahnhof werden Pendler, Fahrgäste und Besucher von einer Kunstausstellung der anderen Art begrüßt: In einer Reihe gemalter Bilder werden ihnen die Geschichte der Stadt und der dazugehörenden Ortschaften vorgestellt. Marek Konarski und Anna Niffka-Konarski haben die insgesamt 38 Werke in Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Neustädter Umkreis erarbeitet.

Metel

Sophie Baumann und Joris Lee Schöbel, Grundschule Hagen, Betreuung: Marek und Anna Konarski, Anja Pfeiffer, 75 x 110 cm, Acryl, Modelliermasse, Fotocollage Assemblage auf Holz © Design & Kunst Konarski

Erwachsene und Kinder amüsieren sich, die Natur pulsiert und eine gute Stimmung liegt in der Luft, wenn man der Ortschaft Metel einen Besuch abstattet, um die ländliche Freizeitidylle zu genießen. Besonders viel Leben bietet das Naherholungsgebiet mit Campingplatz am Kiesteich „Tannenbruchsee“, das den Kern der Ortsdarstellung ausmacht. Auch Metel verfügt über ein Naturschutzgebiet, in dem die Flora und Fauna ohne Eingriffe durch den Menschen nach ihrem eigenen Rhythmus leben. Am Wegrand hat die Johannes-Kapelle ihren Platz – ein typischer Fachwerkbau der Region. Die älteste Nachricht über diese Kapelle wurde im Einkünfte-Verzeichnis der Visitatoren aus dem Jahr 1543 vorgefunden. Im Jahr 1650 bekam die Kapelle eine neue Glocke, die seither den Stundenschlag läutet und auf die Gottesdienste aufmerksam macht. Unter dem Namen „Met(h)telen“ wird die Gemeinde in Urkunden des Klosters Loccum erstmalig erwähnt.

© 2016 | Neustadt am Rübenberge