Bunt bemalte Kinderhände © Fotolia

Kinderbetreuung

Familien Service Büro

Logo FamilienservicebüroDas Familien Service Büro der Stadt Neustadt ist eine zentrale und direkte Anlaufstelle für alle Familien und bietet:

  •   Informationen zu Themen und Angeboten für Eltern und Kinder
  •   Beratung und Information über das gesamte Betreuungsangebot der Stadt
      zu Kindertagesstätten (Krippe, Kiga, Horte) und Kindertagespflege
      -          über freie Plätze in diesen Einrichtungen
      -          über das Anmeldeverfahren
  •    Beratung rund um das Thema Tagespflege
  •    Vermittlung von Tagespflegepersonen (Tagesmütter)
  •    Vermittlung an zuständige Ansprechpartner bei speziellen Fragen oder       Problemen
  •    Sammeln und Herausgabe von Informationsmaterial, Adressen v. Behörden,
       Beratungsstellen, Freizeitangeboten, Termine u. Informationen über Kurse, Veranstaltungen etc.

Für weitere Informationen steht Ihnen hier die Konzeption des Familien Service Büros zur Verfügung.

Sie finden uns in der Theresenstraße 4 - Fachdienst Kitas und Familien - (Eingang D).

  • Angebote

    WELCHE ANGEBOTE gibt es in Neustadt a. Rbge. an Kindertageseinrichtungen?Kita Broschüre 2019

    Die Stadt Neustadt a. Rbge. ist selbst Trägerin von fünfzehn Kindertageseinrichtungen mit einem breit gefächerten Betreuungsangebot. Die meisten der städtischen Kitas befinden sich in den Stadtteilen, nur zwei in der Kernstadt.

    Neben den städtischen Kitas gibt es eine große Anzahl von Einrichtungen in freier Trägerschaft wie z. B. AWO, DRK, KLAX, Ev.-Luth. Kirche, Ev.-freikirchliche Gemeinde, Katholische Kirche sowie verschiedene Vereine und Elterninitiativen.

    Damit Sie sich einen Überblick über das vorhandene Angebot an Betreuungsmöglichkeiten verschaffen können, finden Sie detaillierte Angaben über die einzelnen Einrichtungen mit Aussagen zu Betreuungsform, Anzahl der Plätze, Öffnungszeiten u. ä. in der über nachstehenden Link zu öffnenden Broschüre. Diese Broschüre erhalten Sie auch im Familien Service Büro (Theresenstr. 4), im Stadtbüro (Theodor-Heuss-Str. 18) und im Verwaltungsgebäude der Stadt Neustadt a. Rbge. (Nienburger Str. 31).

    Um Ihnen die örtliche Einordnung der einzelnen Einrichtungen zu erleichtern, können Sie über die folgenden Links Karte Kernstadt und Karte Stadtteile entsprechende Übersichtskarten einsehen, in denen die einzelnen Standorte der Einrichtungen dargestellt sind. 

  • Anmeldeverfahren

    Kita Anmeldeverfahren

    Das einheitliche Anmeldeverfahren für einen Betreuungsplatz in einer der Kindertagesstätten im Bereich der Stadt Neustadt a. Rbge. wird im November durchgeführt. Nach den Erfahrungen des letztenJahres hat sich die frühe Anmeldung bewährt, um die Bedarfe und Veränderungen des Betreuungsbedarfes frühzeitig zu erfassen.

    Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch künftig der November eines Jahres der Anmeldemonat für das kommende Kindertagesstättenjahr (ab 01.08. des Folge-Jahres) sein.

    Den interessierten Eltern wird jeweils ab dem 01. November während des gesamten Monats das einheitliche Anmeldeformular von der Kindertagesstätte ihrer Wahl ausgehändigt. Es ist dort auch bis Ende November wieder zurückzugeben. Es wird darum gebeten, jedes Kind nur in einer Einrichtung anzumelden, um die Platzvergabe möglichst zügig und problemlos durchführen zu können.  Anmeldeformulare sind ab 01.11. auch bei der Stadt Neustadt a. Rbge., im Fachdienst Kinder und Jugend und im Stadtbüro erhältlich. Weiterhin kann das benötigte Formular hier (Krippe, Kita oder Hort) ab diesem Zeitpunkt abgerufen werden. Informationen zum Datenschutz erhalten sie hier:

    Nach Ablauf des Anmeldemonats bewerten die Aufnahmegremien der Kindertagesstätte die Anmeldungen. Die Entscheidungen über die Aufnahmen werden den Eltern bis zu einem jährlich festgelegten Termin mitgeteilt.

    Für den Fall, dass die Aufnahme weder in der gewünschten noch in einer alternativen Kindertagesstätte möglich ist, werden die angemeldeten Kinder in einer im Familien Service Büro geführten Warteliste aufgenommen. Nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens im November erfolgt die Vermittlung eines freien Platzes in einer Kindertageseinrichtung zentral durch die Stadt.

  • Besondere Förderangebote

    Integrative Erziehung

     „Ein tolerantes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung in einer Gesellschaft ist eine Bereicherung für alle. Deshalb weckt integrative Erziehung in der Kita die Aufmerksamkeit füreinander, verstärkt das gegenseitige Einfühlungsvermögen, fördert Toleranz und Akzeptanz.“

    Gelungene Integration heißt Ausschluss vermeiden. Wir bilden, erziehen und betreuen in unseren integrativen Kindertagesstätten alle Kinder in gemeinsamen Gruppen. Hier fühlen sich die Kinder so wie sie sind aufgehoben und geborgen und können sich ihrem eigenen Rhythmus entsprechend weiterentwickeln. Die Vielfalt und Verschiedenheit der Kinder zu akzeptieren hat bei uns höchste Priorität.

    Im Stadtgebiet Neustadt halten drei Kindertagesstätten ein integratives Gruppenangebot vor. Für Informationen zu der Gruppenzusammensetzung und dem pädagogischen Inhalten stehen Ihnen folgende Mitarbeiterinnen zu Verfügung:

    Kindertagesstätte Hagen: Frau Englisch, Tel. 05034-1547

    Kindertagesstätte der Liebfrauen Kirchengemeinde: Frau Eichhorn,          Tel.  05032-2700

    Kindertagesstätte Mandelsloh: Frau Backhaus, Tel. 05072-232

    Hilfe zur Erziehung (Tagesgruppe)

    Die Tagesgruppe des Kinder- und Jugendhauses ist ein teilstationäres Angebot für schulpflichtige Kinder, die bei ihren Eltern wohnen, aber aufgrund von Auffälligkeiten oder Defiziten im kognitiven, emotionalen und/oder sozialen Bereich intensive sozialpädagogische und schulische Förderung benötigen.

    Voraussetzung ist ein Mindestmaß an Bindungs- und Beziehungsfähigkeit der zu betreuenden Kinder und/oder Jugendlichen.

    Eine grundsätzliche Bereitschaft der Eltern zur Mitarbeit sollte vorliegen, da über die tägliche Betreuung der Kinder hinaus die Arbeit mit den Eltern ein wesentlicher Bestandteil unseres pädagogischen Konzeptes ist.

    Die Aufnahme erfolgt gemäß § 27 in Verbindung mit § 32 des SGB VIII.

    Für weitere Information stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (s. Broschüre Tagesgruppe).

  • Konzeptionen der Städtischen Kindertagesstätten

    Konzeptionen der Kindertagesstätten in der Trägerschaft der

    Stadt Neustadt a. Rbge.

    Die Konzeptionen beschreiben die Grundausrichtung der Arbeit in den städtischen Kin­dertagesstätten und stellen eine Verbindung zu dem gemeinsamen Leitbild her. Des Weiteren ist die Arbeit in den städtischen Kindertagesstätten dargestellt.

    Sie soll als Orientierungshilfe und zur Information für die Eltern und alle anderen Interessierten dienen und gleichzeitig die Reflektionsgrundlage für die Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit bieten.

    Die Konzeptionen liegen in den einzelnen Einrichtungen zur Information aus, können aber auch durch den unten angeführten Link abgerufen werden.

  • Gebühren für Kindertagesstätten

    Gebühren für Kindertagesstätten

    In den städtischen Kindertagesstätten und denen freier Träger, werden
    für die Betreuung in Kindertagesstätten einheitliche Benutzungsgebühren bzw. Elternbeiträge in Abhängigkeit von der Betreuungszeit erhoben.

    Diese setzen sich zusammen aus einem Sockelbetrag von 30,00 EUR zuzüglich eines Betrages je Betreuungsstunde wie folgt:

    Kindergarten-/Kinderspielkreisplatz 
    15,00 EUR pro Betreuungsstunde
    Krippenplatz 26,50 EUR pro Betreuungsstunde
    Hortplatz
    19,50 EUR pro Betreuungsstunde


    Die Höhe der Betreuungskosten pro Monat sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

    Tarifgruppe

    Betreuungszeit

    Kindergarten/Kinderspielkreis

    Krippe

    Hort

    1

    bis 4 Stunden

    90,00 EUR

    136,00 EUR

    108,00 EUR

    2

    bis 4 ½ Stunden

    97,50 EUR

    149,25 EUR

    117,75 EUR

    3

    bis 5 Stunden

    105,00 EUR

    162,50 EUR

    127,50 EUR

    4

    bis 5 ½ Stunden

    112,50 EUR

    175,75 EUR

    137,25 EUR

    5

    bis 6 Stunden

    120,00 EUR

    189,00 EUR

    147,00 EUR

    6

    bis 6 ½ Stunden

    127,50 EUR

    202,25 EUR

    156,75 EUR

    7

    bis 7 Stunden

    135,00 EUR

    215,50 EUR

    166,50 EUR

    8

    bis 7 ½ Stunden

    142,50 EUR

    228,75 EUR

    176,25 EUR

    9

    bis 8 Stunden

    150,00 EUR

    242,00 EUR

    186,00 EUR

    10

    bis 8 ½ Stunden

    157,50 EUR

    255,25 EUR

    195,75 EUR

    11

    bis 9 Stunden

    165,00 EUR

    268,50 EUR

    205,50 EUR

    12

    bis 9 ½ Stunden

    172,50 EUR

    281,75 EUR

    205,50 EUR

    13

    bis 10 Stunden

    180,00 EUR

    295,00 EUR

    225,00 EUR

     

    Mittagsverpflegung

    Zusätzlich zur monatlichen Betreuungsgebühr ist bei der Inanspruchnahme des Mittagessens eine Gebühr in Höhe von 50,00 EUR  zu zahlen. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie in den jeweiligen Einrichtungen.

    Geschwisterermäßigung

    In Neustadt a. Rbge. wird Familien mit Geschwisterkindern eine Gebührenermäßigung ermöglicht. Besuchen mehrere Geschwisterkinder eine gebührenpflichtige Kindertagesstätte im Bereich der Stadt Neustadt a. Rbge.  bzw. werden von einer Tagesmutter betreut, werden die Gebühren wie folgt ermäßigt : Für das zweite Kind um 50% monatlich, für das dritte Kind um 75 % und für das vierte und jedes weitere Kind um 100% ermäßigt. Die Reihenfolge der Ermäßigung richtet sich nach dem Lebensalter der Kinder. Dabei ist das älteste voll zahlende Kind das erste Kind.

    Die Geschwisterermäßigung wird auf Antrag gewährt und umfasst die monatlich zu zahlende Benutzungsgebühr. Auf die Gebühr für das Mittagessen erfolgt keine Geschwisterermäßigung.

  • Kostenübernahme (Wirtschaftliche Jugendhilfe)

    Übernahme der Beiträge für den Besuch von Kindertagesstätten (Krippe, Kindergarten, Hort) oder die Betreuung in Kindertagespflege gemäß
    § 90 SGB VIII

     

    Die wirtschaftliche Jugendhilfe der Region Hannover möchte dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten und zu schaffen.

    Gemäß § 90 Abs. 3 SGB VIII (Sozialgesetzbuch 8.Buch) soll der zu zahlende Elternbeitrag in der Kindertagespflege, im Kindergarten, in der Krippe oder im Hort auf Antrag ganz oder teilweise vom Träger der öffentlichen Jugendhilfe übernommen werden, wenn die Belastung den Eltern und dem Kind nicht zuzumuten ist.

    Sollte Ihr Kind in der Krippe, im Kindergarten, im Hort oder in der Kindertagespflege betreut werden und Sie sind aus finanziellen Gründen nicht in der Lage die Betreuungskosten selbst zu tragen, besteht die Möglichkeit bei der Stadt Neustadt  a. Rbge. einen Antrag auf Kostenübernahme zu stellen.  Die entsprechenden Antragsunterlagen (Antrag auf Kostenübernahme, Wirtschaftlicher Fragebogen und Bescheinigung der Betreuungsgebühren) finden Sie auch im Formularcenter.

    Die individuelle Berechnung erfolgt seit dem 01.01.2016 bei der Stadt Neustadt a. Rbge. und ergibt sich aus mehreren verschiedenen Paragrafen des Sozialgesetzbuches VIII und XII, sowie aus § 20 (2) des Nds. Kindertagesstätten-Gesetzes. Fragen zur Berechnung werden gern auf Nachfrage beantwortet.

    Insbesondere wird Familien mit geringem Einkommen oder mit ALG II Bezug zu einer Antragstellung geraten. 

    Für die Buchstaben  A – R  ist Frau Fiene Ihre Ansprechpartnerin.

    Für die Buchstaben S - Z ist Frau Engelbart Ihre Ansprechpartnerin.

    Ermäßigung des Hort-Mittagessens

    Sie haben aber die Möglichkeit, bei der Stadt Neustadt a. Rbge. einen Antrag auf Ermäßigung der Gebühr für das Mittagessen gem. § 4 Abs. 2 der "Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Kindergarten-, Kinderspielkreis-, Krippen- und Hortplätze der Stadt Neustadt a. Rbge. " zu stellen. Danach wird Eltern, die eine Kostenübernahme im Rahmen der wirtschaftlichen Jugendhilfe nach dem SGB VIII erhalten, auf Antrag eine Ermäßigung von 50 % auf die Gebühr für die Versorgung mit Hortmittagessen gewährt, soweit nicht andere für den gleichen Zweck gewährte Leistungen möglich sind.

    Den entsprechenden Antrag finden Sie hier: Antrag Ermäßigung Mittagessen. Ansprechpartner siehe oben.

  • Beitragfreies Kindergartenjahr

    Kinder, die sich in dem Kindergartenjahr befinden, welches der Schulpflicht gemäß § 64 Abs. 1 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) unmittelbar voraus geht, haben Anspruch auf unentgeltlichen Besuch des Kindergartens.

    Für Kinder, die bis zum 30.09.2017 das sechste Lebensjahr vollendet haben, werden für das Kindergartenjahr 2017/18 keine Gebühren erhoben.

    Dieser Anspruch besteht auch für Kinder, die nach § 64 Abs. 2 Satz 1 NSchG vom Schulbesuch zurück gestellt werden.

    Die Befreiung umfasst nicht die Kosten für Verpflegung. Aufwendungen für das Essen in der Einrichtung sind auch weiterhin von den Eltern aufzubringen.

    Kann - Kinder

    Für sogenannte "Kann-Kinder", d. h. Kinder, die am 30.09.2017 das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben und dennoch in der Schule aufgenommen werden, werden auf Antrag die Gebühren für das letzte Kindergartenjahr nach Aufnahme in der Schule erstattet.

    Das entsprechende Formular finden Sie unter dem Modul "Formularcenter". Zudem sind Anträge auch in den Kindertagesstätten sowie bei den unten genannten Ansprechpartnerinnen zu bekommen. Der von den Eltern ausgefüllte Vordruck ist von der  bisherigen Kindertagesstätte und der Grundschule, die das Kind besuchen wird,  nach erfolgter Einschulung zu bestätigen. Nachdem die Bescheinigungen vorliegen, kann der Antrag bei der Stadt Neustadt a. Rbge. zur Erstattung eingereicht werden.

  • Sonderdienst

    Neben der regulären Betreuungszeit wird nach Bedarf ein Sonderdienst in Form von sogenannten Früh- und Spätdiensten angeboten.

    Für den Sonderdienst gibt es folgende Voraussetzung:

    Sonderdienst erfordert eine Mindestkinderzahl von 5 Kindern. Die Neueinrichtung oder Weiterführung von Sonderdiensten ist im laufenden Kita-Jahr nur zum 01.08. und für das ganze Kita-Jahr möglich. Die Anmeldungen müssen schriftlich zu diesem Termin erfolgen. Damit besteht die gegenseitige Verpflichtung der Eltern und der Stadt Neustadt a. Rbge. zur Inanspruchnahme und zum Angebot des Sonderdienstes, auch wenn die Mindestkinderzahl innerhalb des genannten Zeitraumes durch Wegzug sinkt.

    Die An- und Abmeldeformulare für den Sonderdienst in den städtischen Kindertagesstätten finden Sie im Formularcenter.

    Wenn Sie Interesse an Sonderöffnungszeiten haben, wenden Sie sich bitte an die Kollegen/Kolleginnen in der jeweiligen Einrichtung.

    Sonderdienste sind kostenpflichtig.

    Für besonderen, einmalig erweiterten Betreuungsbedarf haben Sie in städtischen Kindertagesstätten die Möglichkeit, Sonderdienst-Coupons zu erwerben. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei den Kollegen/Kolleginnen in den Einrichtungen.

  • SOMMERFERIENBETREUUNG

    Ferienbetreuung in der Kindertagesstätte 

    Poggenhagen „Lummerland“ und Helstorf

     

    Die Kindertagesstätten Poggenhagen und Helstorf bieten in der Zeit vom (wird später bekannt gegeben) eine Ferienbetreuung an. Hierbei handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das unabhängig von der Regelbetreuung ist und gebucht werden muss.

    Für die Ferienbetreuung werden Betreuungskosten erhoben, die nicht mit den Gebühren für die Kita abgedeckt sind. Die Betreuungskosten ermitteln sich aufgrund der täglichen Betreuungszeit gemäß nachstehender Tabelle. Sie sind in einer Summe bis zum (wird noch festgelegt) auf eines der unten genannten Konten der Stadt Neustadt a. Rbge. unter Angabe des Namens des Kindes, der Kita und des Stichwortes "Ferienbetreuung“ einzuzahlen. Eine Rückzahlung des Betrages erfolgt nicht, auch nicht bei tatsächlicher Nichtinanspruchnahme der Ferienbetreuung.

    Krippenkinder dürfen ausschließlich in ihrer Stammeinrichtung betreut werden.

     Hier die Übersicht der Betreuungskosten für die ein bzw. zwei- bzw. dreiwöchige Ferienbetreuung:

     

    Krippe

    Kindergarten

    Hort

    7.00 -16.00 Uhr

    1 Woche bzw. 2 Wochen bzw.           3 Wochen

    1 Woche bzw. 2 Wochen bzw.           3 Wochen

    1 Woche bzw. 2 Wochen bzw.           3 Wochen

     4 Stunden tägl.

    28,00  bzw. 56,00 bzw.   83,00 €

    17,00 bzw. 35,00 bzw.  52,00 €

    21,00 bzw. 43,00 bzw.   64,00 €

     5 Stunden tägl.

    34,00 bzw. 68,00 bzw.  102,00 €

    21,00 bzw. 41,00 bzw.  62,00 €

    26,00 bzw. 52,00 bzw.   78,00 €

     6 Stunden tägl.

    40,00 bzw. 80,00 bzw.  120,00 €

    24,00 bzw. 48,00 bzw.  72,00 €

    30,00 bzw. 61,00 bzw.   91,00 €

     7 Stunden tägl.

    46,00 bzw. 92,00 bzw.   138,00 €

    28,00 bzw. 55,00 bzw.  83,00 €

    35,00 bzw. 70,00 bzw. 105,00 €

     8 Stunden tägl.

    52,00 bzw. 104,00 bzw. 157,00 €

    31,00 bzw. 62,00 bzw.  93,00 €

    39,00 bzw. 79,00 bzw. 118,00 €

     9 Stunden tägl.

    58,00 bzw. 117,00 bzw. 175,00 €

    35,00 bzw. 69,00 bzw.104,00 €

    45,00 bzw. 88,00 bzw. 131,00 €

    Eine Geschwisterermäßigung (50 % für das zweite Kind, 75 % für das dritte Kind und 100 % für das vierte und jedes weiter Kind) wird gewährt, wenn diese gleichzeitig die Ferienbetreuung in Anspruch nehmen.

    Ab 6,0 Std. Betreuung täglich ist die Mittagsverpflegung (keine Geschwisterermäßigung) ver-pflichtend. Es wird ein zusätzliches Essensgeld in Höhe von 11,60 € für 1 Woche, 23,00 € für 2 Wochen und 34,50 € für 3 Wochen erhoben.

    Bitte dieses Geld mit der Kita-Gebühr überweisen!

    Möchten Sie Ihren Sohn/Ihre Tochter zur Ferienbetreuung verbindlich anmelden, geben Sie bitte anliegendes Anmeldeformular ausgefüllt und mit dem Überweisungsträger bis spätestens (s. Anmeldeformular) in der Kindertagesstätte Poggenhagen oder Helstorf ab.

    Nur dann ist die Anmeldung verbindlich.

Kindertagespflege - Was ist das?

Was einmal in den 70-er Jahren als private Betreuungsform begonnen hat, ist heute ein gleichrangiges, qualitativ anerkanntes Betreuungsangebot für Kinder von 0 – 14 Jahren.

Kindertagespflege ist eine familienähnliche und individuelle Betreuungsform für Kinder von 0 – 14 Jahren. In der Regel werden die Kinder im Haushalt der Tagespflegepersonen (Tagesmütter/Tagesväter) betreut, maximal 5 Kinder pro Tagespflegeperson gleichzeitig.

Der Betreuungsschwerpunkt liegt in der Altersgruppe 0 – 3 Jähriger. Darüber hinaus dient die Kindertagespflege als ergänzendes Angebot zum Kindergarten, Hort und Schule. Hier deckt die Kindertagespflege Randzeiten ab, die durch die jeweiligen Einrichtungen nicht geleistet oder angeboten werden können.

  • Informationen für Eltern

    Das Familien Service Büro der Stadt Neustadt a. Rbge. vermittelt Tagespflegepersonen (TPP), abgestimmt auf den jeweiligen Betreuungsbedarf. Eltern können im Familien Service Büro der Stadt Neustadt a. Rbge. einen Antrag auf Förderung Ihres Kindes in Kindertagespflege stellen.

    Voraussetzung für die Vermittlung in Tagespflege ist jeweils:

      • Berufstätigkeit der Eltern
      • Ausbildung/Studium der Eltern
      • Teilnahme der Eltern an einer Maßnahme, z.B. des Jobcenters
      • die Notwendigkeit der Betreuung als erziehungsunterstützende Maßnahme/Hilfe

        Hierzu berät und informiert das Familien Service Büro Eltern gern ausführlich und individuell.


      Übersicht Tagespflegepersonen Neustadt


    • Informationen für Tagespflegepersonen

      Den Tagespflegepersonen steht das Familien Service Büro mit fachlicher Beratung und Begleitung  z.B. in Form von regelmäßigen Treffen zur Seite.

      Über das Familien Service Büro erfolgt außerdem die Gebühren - und Entgeltfestlegung und deren Verwaltung für die Eltern und Tagespflegepersonen. Die Gebühren und Entgelte richten sich nach den benötigten Betreuungszeiten. Darüber hinaus ist die Erstattung von Unfallversicherungsbeiträgen und hälftigen Kranken-, Pflege- und Alterssicherungsbeiträgen möglich.

      Voraussetzung für die Vermittlung von Tageskindern durch die Stadt Neustadt a. Rbge. ist eine gültige Pflegeerlaubnis der Tagesmütter/väter. Diese Pflegeerlaubnis wird nach Überprüfung der persönlichen Eignung und der Wohnverhältnisse durch das Jugendamt der Region Hannover erstellt.

      Außerdem benötigt der/die Bewerberin als TPP ein ärztliches Attest und ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Auch alle anderen im Haushalt gemeldeten Personen über 18 Jahre benötigen ein erweitertes Führungszeugnis.

      Ein weiteres Qualitätsmerkmal umfasst die Qualifizierung der Tagespflegepersonen. Die qualifizierte Pflegeerlaubnis kann derzeit nur durch einen Lehrgang bei dem Bildungsträger – VHS Calenberger Land - erworben werden. In diesem Kurs, mit einem Umfang von 300 Stunden, werden umfassende Kenntnisse und Inhalte der Kindertagespflege vermittelt. Zudem muss ein 1. Hilfe – Kurs für Kinder/Säuglinge absolviert werden.

      Aber letztendlich entscheidend für die Betreuung ist der persönliche Eindruck, Sympathie und ein gutes Gefühl zwischen Eltern, Kind und der Tagespflegeperson.

      Zudem ist es wichtig in persönlichen Gesprächen zwischen Eltern und Tagespflegeperson Organisatorisches, Inhalte und Absprachen abzuklären. 

      Externe Links:

    Ansprechpartner
    © 2018 | Neustadt am Rübenberge