Symbolbild

Radverkehrskonzept - Mobilität neu denken

Neustadt fährt Rad! Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie Verkehrsexperten erarbeitet die Verwaltung ein zukunftsfähiges Radverkehrskonzept. Dieses soll als integraler Bestandteil des integrierten Innenstadtentwicklungskonzeptes (InSeK) umgesetzt werden.

Das Fahrrad bekommt bei der Mobilität und besonders im Individualverkehr eine immer größere Bedeutung. Im so genannten "Modal-Split", also der Aufteilung wie und womit sich die Menschen fortbewegen, wächst der Anteil des Radverkehrs stetig. Darüber hinaus liefert er mit seinen positiven Effekten auf die Umwelt, das Klima, die Lebensqualität sowie die Gesundheit der Menschen Beiträge zu vielen aktuellen und zukünftigen verkehrspolitischen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund muss der Förderung des Radverkehrs als Teil eines modernen Verkehrssystems ein hoher Stellenwert zugerechnet werden.

Die Förderung des Radverkehrs kommt allen Menschen zugute, auch denjenigen, die überwiegend das Auto nutzen oder zu Fuß gehen. Denn der Radverkehr ist als umweltfreundlicher Verkehr weder mit Lärm noch mit schädlichen Emissionen verbunden. Sein Flächenbedarf ist gering. Zusammen mit dem ÖPNV und dem Fußverkehr bietet er die Möglichkeit, insbesondere die Innenstadt vom Kraftfahrzeugverkehr und damit vom Stau sowie von Schadstoffen und Lärm zu entlasten. Nicht zuletzt aus diesem Grund werden Städte, Gemeinden und Regionen mit hohen Radverkehrsanteilen meistens als besonders lebendig und lebenswert bewertet.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen Umstieg bzw. Wechsel auf das Fahrrad ist eine gute Radverkehrsinfrastruktur, die die Nutzung des Fahrrades komfortabel und sicher macht. Das ist in Neustadt, besonders auch in der Innenstadt, bisher nicht im ausreichenden Maße gegeben. Trotz vereinzelt gut nutzbarer Streckenabschnitte sind zu viele Bereiche mangelhaft, ferner fehlt die übergeordnete Durchgängigkeit.

Im Rahmen des Radverkehrskonzeptes soll daher geprüft werden, wo und wie der Radverkehr auf akzeptablen und mit anderen Belangen verträglichen Achsen durch die Innenstadt geführt werden kann. Darauf aufbauend sollen Maßnahmen abgeleitet werden, die zur Ertüchtigung der aufgezeigten Radachsen nötig sind. Ergänzend ist die generelle Stärkung bzw. Förderung des Radverkehrs in Neustadt vorgesehen.

Dokumentation und Arbeitsergebnisse


Bürgerworkshop 4. März 2020

  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
© 2018 | Neustadt am Rübenberge
[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: