© Fotolia/vulcanus

Kirchenaustritt

Wie ist das Verfahren?

Der Kirchenaustritt erfolgt durch eine höchstpersönliche Erklärung gegenüber dem Wohnsitzstandesamt. Eine Erklärung durch einen Bevollmächtigten ist nicht zulässig.

Das Standesamt teilt den Kirchenaustritt der zuständigen Kirchengemeinde bzw. der Religionsgemeinschaft und der zuständigen Meldebehörde mit. Die Meldebehörde wiederum übermittelt das Austrittsdatum an die Finanzverwaltung.

Das Standesamt stellt eine Bescheinigung über den Kirchenaustritt aus. 

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • vollendetes 14. Lebensjahr
  • Personen, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben:
    • Die gesetzlich vertretende Person, der die Sorge für die Person zusteht (Eltern, ggfs. ein Elternteil), kann den Kirchenaustritt erklären.
  • Kindern, die das 12. Lebensjahr vollendet haben
    • Der Austritt kann nicht gegen ihren Willen erklärt werden, das Kind muss der Erklärung seiner Eltern/ seines gesetzlichen Vertreters zustimmen 

Welche Unterlagen muss ich vorlegen?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • soweit vorhanden: Taufbescheinigung  

Welche Gebühren muss ich bezahlen?

Für den Kirchenaustritt ist eine Gebühr in Höhe von 25,00 Euro zu entrichten. 

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Kirchenaustritt wird am Tag der Erklärung wirksam. Die Kirchensteuerpflicht endet allerdings erst mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Erklärung wirksam geworden ist. 

Rechtsgrundlage:

Kirchenaustrittsgesetz vom 04.07.1973

© 2018 | Neustadt am Rübenberge