© Fotolia

Hochwasserschutz

Nachdem die Arbeiten für den Deichbau in den Ortschaften Bordenau und Stöckendrebber im Jahr 2010 abgeschlossen werden konnten, wendet sich die Stadt Neustadt a. Rbge. nun dem hochwassergefährdeten Bereich am Silbernkamp im Süden der Kernstadt zu.

Bereits ein im Jahr 2003 für das gesamte Neustädter Land erarbeitetes Grundsatzkonzept zeigte die Notwendigkeit, den Silbernkamp vor Hochwasser zu schützen. Demnach werden etwa 250 Wohngebäude bei einem außergewöhnlichen Hochwasser von der Leine bedroht. Sachlich korrekt ist hiermit ein Hochwasser gemeint, welches statistisch betrachtet nur einmal in 100 Jahren auftritt, ein sogenanntes „hundertjährliches Hochwasser". Der Rat der Stadt Neustadt fasste daraufhin im Jahr 2009 den Beschluss, die Trägerschaft für Hochwasserschutzmaßnahmen im Silbernkamp zu übernehmen.

Mit Beschluss vom 4. April 2011 hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Neustadt a. Rbge. entschieden, die Planungen von Hochwasserschutzmaßnahmen in diesem Bereich an ein Ingenieurbüro zu vergeben.

Ganz wichtig ist der Stadt, dass die Planungen transparent und ergebnisoffen durchgeführt werden. In diesen Prozess werden die Bürgerinnen und Bürger von Beginn an eingebunden.

Auf dieser Seite werden die Bürgerinnen und Bürger laufend über den aktuellen Stand und die Entwicklungen zum Thema  Hochwasserschutz Silbernkamp informiert.

Ansprechpartner
Leider konnten zu Ihrer Eingabe keine Ergebnisse gefunden werden.
© 2018 | Neustadt am Rübenberge