© Fotolia

Hochwasserschutz

Nachdem die Arbeiten für den Deichbau in den Ortschaften Bordenau und Stöckendrebber im Jahr 2010 abgeschlossen werden konnten, wendet sich die Stadt Neustadt a. Rbge. nun dem hochwassergefährdeten Bereich am Silbernkamp im Süden der Kernstadt zu.

Bereits ein im Jahr 2003 für das gesamte Neustädter Land erarbeitetes Grundsatzkonzept zeigte die Notwendigkeit, den Silbernkamp vor Hochwasser zu schützen. Demnach werden etwa 250 Wohngebäude bei einem außergewöhnlichen Hochwasser von der Leine bedroht. Sachlich korrekt ist hiermit ein Hochwasser gemeint, welches statistisch betrachtet nur einmal in 100 Jahren auftritt, ein sogenanntes „hundertjährliches Hochwasser". Der Rat der Stadt Neustadt fasste daraufhin im Jahr 2009 den Beschluss, die Trägerschaft für Hochwasserschutzmaßnahmen im Silbernkamp zu übernehmen.

Mit Beschluss vom 4. April 2011 hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Neustadt a. Rbge. entschieden, die Planungen von Hochwasserschutzmaßnahmen in diesem Bereich an ein Ingenieurbüro zu vergeben.

Ganz wichtig ist der Stadt, dass die Planungen transparent und ergebnisoffen durchgeführt werden. In diesen Prozess werden die Bürgerinnen und Bürger von Beginn an eingebunden.

Auf dieser Seite werden die Bürgerinnen und Bürger laufend über den aktuellen Stand und die Entwicklungen zum Thema  Hochwasserschutz Silbernkamp informiert.

  • EINWOHNERVERSAMMLUNG

    Wie dargestellt, laufen derzeit Planungen für einen Hochwasserschutz für das Wohngebiet Silbernkamp. Zahlreiche Eigentümer bzw. Anwohner der an die Leinewiesen angrenzenden Grundstücke äußerten vor einiger Zeit den Wunsch, noch einmal grundlegend über die angedachte Maßnahme informiert zu werden. Die Stadt Neustadt a. Rbge. hat daraufhin für den genannten Personenkreis, der in besonderer Weise von den Planungen berührt wird, ein Treffen zur Information und Diskussion durchgeführt. Dieses Treffen, zu dem alle Anwohner der „ersten Reihe" eine Einladung erhalten hatten, wurde als einmalige Veranstaltung am 30.5.2012 im Sitzungsaal des verwaltungsgebäudes Nienburger Straße durchgeführt.

    Das mit den Planungen beauftragte Ingenieurbüro Heidt & Peters stellte den aktuellen Planungsstand für einen Hochwasserschutz am Silbernkamp vor und ging dabei auf erste Entwürfe und mögliche Varianten der Linienführung ein. Anschließend bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit, die vorgestellten Konzepte zu diskutieren und offene Fragen zu klären. Die vorgestellten Querprofile potentieller Deichtrassen sowie die Präsentation des Ingenieurbüros finden Sie weiter unten.

    Dieses Treffen der „ersten Reihe" soll eine einmalige Angelegenheit bleiben. Zahlreiche Anwesende nutzten jedoch die Gelegenheit, um sich für den Arbeitskreis „Hochwasserschutz Silbernkamp" einzutragen, der natürlich weiterhin die Planungen der Stadt Neustadt a. Rbge. begleiten wird.

  • ARBEITSKREIS "HOCHWASSERSCHUTZ SILBERNKAMP"

    Um die Planungen des Hochwasserschutz-Projektes möglichst transparent zu gestalten, hat sich am 7. Dezember 2011 der Arbeitskreis „Hochwasserschutz Silbernkamp" gegründet.

    Während der ersten Einwohnerversammlung hatten bereits mehrere Anwohner Interesse an einer Mitarbeit bekundet. Zur ersten Arbeitskreissitzung kamen mehr als 20 Bürgerinnen und Bürger, die zusammen mit Vertretern der Stadt Neustadt a. Rbge. und dem Team des mit der Planung betreuten Ingenieurbüros das Projekt begleiten und ergebnisoffen diskutieren wollen.

    Aktuelle Informationen und Protokolle aus dem Arbeitskreis und Materialen finden Sie im unteren Teil dieser Seite. Auch über anstehende Termine des Arbeitskreises informieren wir künftig an dieser Stelle.

  • VERFÜGBARE DOKUMENTE
Ansprechpartner
Leider konnten zu Ihrer Eingabe keine Ergebnisse gefunden werden.
© 2018 | Neustadt am Rübenberge