Louis (3), Greta (4), Mina (8) und Piet (6) sind erste Nutzer der neu gestalteten Straße.

Dudenser Straße: Der erste Abschnitt ist fertiggestellt

Die innerörtliche Verkehrsader ist zwischen der Abzweigung Edelhofweg und der Streitfeldstraße erneuert worden.

Ein weiteres Teilprojekt im Dorferneuerungsplan des Mühlenfelder Landes ist erfolgreich abgeschlossen: Am Mittwoch, 30. August, hat die Dudenser Dorfgemeinschaft gemeinsam mit Vertretern der beteiligten Baufirmen sowie Gästen aus Lokalpolitik und Verwaltung den Abschluss des ersten Bauabschnitts der Dudenser Straße gefeiert.

Ratsmitglied Frank Hahn (von links), Ortsbürgermeister Heinz-Günter Jaster und Bürgermeister Uwe Sternbeck geben die Dudenser Straße für den Verkehr frei.
Ratsmitglied Frank Hahn (von links), Ortsbürgermeister Heinz-Günter Jaster und Bürgermeister Uwe Sternbeck geben die Dudenser Straße für den Verkehr frei.
Die zentrale innerörtliche Verkehrsader erschließt ringförmig den historischen Ortskern. Zunächst ist nun das gut 300 Meter lange Teilstück zwischen der Abzweigung Edelhofweg und der Streitfeldstraße erneuert worden, an dem eine Vielzahl wichtiger Einrichtungen für das dörfliche Gemeinschaftsleben beheimatet sind. Unter anderem befinden sich Feuerwehrgerätehaus, Kindergarten und Denkmal an diesem Abschnitt. „Die Dudenser Straße ist die zentrale Verbindung des Dorfes und vernetzt somit die gesamte Dorfgemeinschaft miteinander. Der Ausbau der Straße ist ein weiteres tolles Kapitel in der Erfolgsgeschichte der Dorferneuerung“, sagte Bürgermeister Uwe Sternbeck.

Der entsprechende Teilbereich der Dudenser Straße ist seit April als sogenannte Mischverkehrsfläche mit einer Fläche von vier bis fünf Metern Breite ausgebaut und neu asphaltiert worden, das Bankett wurde gänzlich neu gestaltet und mit Pflastersteinen befestigt. Außerdem wurden der Denkmalplatz sowie die Zufahrten zu den Grundstücken einheitlich gepflastert, die Entwässerungsgräben neu profiliert und befestigt sowie Leerrohre für ein zukünftiges Nahwärmenetz mitverlegt. „Für mich ist dieser Ausbau ein absolutes Highlight“, sagte Heinz-Günter Jaster, Ortsbürgermeister des Mühlenfelder Landes. „Die Dudenserinnen und Dudenser stehen voll und ganz hinter den Projekten der Dorferneuerung, weil sie sehen, dass in ihrem Ort etwas passiert.“

Die Dorfgemeinschaft feiert die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts.
Die Dorfgemeinschaft feiert die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts.
Die Gesamtkosten für den Ausbau des ersten Teilbereichs belaufen sich auf rund 490.000 Euro. 53 Prozent dieser Summe, also etwa 260.000 Euro, übernimmt das Land – das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser hatte dem Antrag der Stadt Neustadt am Rübenberge auf Förderung nach Richtlinien der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) stattgegeben. Die Restsumme wird zu gleichen Teilen von der Stadt und den Anliegern getragen. „Ich bin selbst Anwohner und freue mich riesig über das tolle Ergebnis des Straßenausbaus. Dafür nimmt man gern auch mal mehrere Monate Beeinträchtigungen durch eine Baustelle vor seiner Haustür in Kauf. Einen riesen Dank an alle beteiligten Baufirmen und die Stadt Neustadt, die uns diesen Ausbau der Straße ermöglicht hat“, resümierte Günther Falldorf, der bis 2016 Ortsbürgermeister des Mühlenfelder Landes war und das Thema Dorferneuerung einst mit angestoßen hatte.

Im nächsten Jahr geht der Ausbau der Dudenser Straße dann in die nächste Runde. Im zweiten Bauabschnitt lässt die Stadt dann den Abschnitt von der Einmündung Edelhofweg bis zur Einmündung Wehmeweg ausbauen. Das Amt für regionale Landesentwicklung hat dafür bereits eine Fördersumme von rund 353.000 Euro bewilligt.

Da die Dorferneuerung bis 2019 verlängert wurde, bestehen zudem gute Aussichten, dass die Stadt auch für den anvisierten dritten Bauabschnitt, Einmündung Wehmeweg bis zur Landstraße sowie Altes Spritzenhaus bis Alte Wehme, Fördergeld erhalten kann. Die Verwaltung wird den entsprechenden Antrag im September beim Amt für regionale Landesentwicklung einreichen.

© 2018 | Neustadt am Rübenberge