Marktstraßen-Kreuzung: Oberflächen werden saniert

Vodafone lässt Mangel beheben: Die Verkehrsführung wird für die Zeit der Bauarbeiten verändert.

Die Vodafone Kabel Deutschland GmbH hat in Absprache mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Sanierung der mangelhaften Straßen- und Gehwegoberflächen im Bereich der sogenannten „Marktstraßen-Kreuzung“ in Auftrag gegeben. Voraussichtlich am kommenden Montag, 10. Juli, soll die vom Unternehmen beauftragte Baufirma mit den wahrscheinlich ein- bis zweiwöchigen Arbeiten beginnen. Verkehrsteilnehmer müssen sich für die Bauzeit auf eine veränderte Verkehrsführung einstellen.

Um die nötigen Bauarbeiten im Einmündungsbereich durchführen zu können, wird die Rechtsabbiegespur auf der Landwehr/Marktstraße gesperrt. Stattdessen kann dann von der bisherigen Linksabbiegespur in beide Richtungen abgebogen werden. Gesperrt werden muss auch die in Richtung Bahnhof führende Fahrbahn der Wunstorfer Straße vor dem Café Havanna. Um den Verkehrsfluss trotzdem weiter in alle Richtungen gewährleisten zu können, müssen sich alle aus Fahrtrichtung Bahnhof kommenden Fahrzeuge auf der rechten Spur einordnen, da die bisherige Linksabbiegespur für den Gegenverkehr freigegeben wird. Achtung: Die fest installierte Ampel wird abgeschaltet und der Verkehr stattdessen von einer Baustellenampel geregelt, die in ihren Schaltzeiten die geänderte Verkehrsführung berücksichtigt.

Hintergrund: 2014 hatte Vodafone im Bereich der Einmündung Arbeiten durchführen lassen, die – wie im Nachhinein festgestellt wurde – nicht fachgerecht ausgeführt wurden. Da aufgrund der mangelhaften Oberfläche nun Gefahr im Verzug ist, muss die Ausbesserung nach Auskunft der für die Bundesstraße 442 (Nienburger Straße/Wunstorfer Straße) verantwortlichen Landesstraßenbaubehörde schnellstmöglich geschehen. Vodafone hat nun eine Baufirma gefunden, die die nötigen Arbeiten kurzfristig ausführen kann.

Um den ohnehin schon angespannten Verkehrsfluss im Bereich der Innenstadt und des Bahnhofes nicht noch weiter zu belasten, hat die Stadt Neustadt am Rübenberge der Maßnahme nur unter der Bedingung zugestimmt, dass die Bauarbeiten im Straßenbereich zwingend bis zum 17. Juli beendet sein müssen und die Straße dann wieder normal befahrbar ist. Die Baufirma hat zugesichert, dass sie den Termin einhält, die Arbeiten am Gehweg können aber noch länger dauern. Zur Erklärung: Am 17. Juli wird – wie angekündigt – die Mecklenhorster Straße für die dortige Sanierung voll gesperrt.

Quelle B.A.S.

© 2018 | Neustadt am Rübenberge

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Weitere Inforationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.