Sturmtief Xavier fegt über das Neustädter Land

Hier gibt es aktuelle Nachrichten zum Sturm im Neustädter Land.

Stand: Donnerstag, 10 Uhr
Überall im Neustädter Land sind noch Sturmschäden zu sehen. Entwurzelte Bäume liegen an Straßenrändern, Äste liegen auf Gehwegen, Plakate und Schilder sind umgefallen oder verdreht. Die Aufräumarbeiten werden sich noch eine Weile hinziehen.
Der Bahnverkehr zwischen Hannover und Bremen ist nach wie vor eingestellt. Die 300 Fahrgäste, die viele Stunden mit einem Inter-City am Neustädter Bahnhof gestrandet waren, mussten nicht im Zug übernachten und sind gegen 23 Uhr in Bussen (Schienenersatzverkehr) weiter in Richtung Bremen gebracht worden.
Mitarbeiter des städtischen Fachdienstes Stadtgrün fahren aktuell Kontrollen und überprüfen die umgekippten und beschädigten Bäume, die im städtischen Besitz sind. Wichtige Info: Bäume auf Privatgrundstücken fallen nicht in den Zuständigkeitsbereich der Stadt. Die Feuerwehr ist nicht für die Beseitigung von Sturmschäden zuständig und kommt  einzig zur Gefahrenabwehr zum Einsatz.

Stand: 21.30 Uhr
Nachdem Sturmtief Xavier abgezogen ist, ziehen Stadtverwaltung und Freiwillige Feuerwehr eine erste Bilanz: Zum Glück sind durch den Sturm keine Menschen zu Schaden gekommen. Im Neusädter Land wurden 137 Bäume entwurzelt oder knickten ab, acht davon fielen auf Häuser. 20 Neustädter Ortsfeuerwehren waren im Einsatz, unterstützt wurden sie von THW, DRK, städtischem Bauhof und Mitarbeitern der Verwaltung. Insgesamt waren rund 200 Personen im Einsatz.
Im Neustädter Bahnhof sitzt seit etwa 13 Uhr ein Inter-City fest. Rund 300 Fahrgäste sind aktuell in Neustadt gestrandet. Die Bahn hat den Zugverkehr bis auf weiteres eingestellt und die Stadt um Hilfe gebeten, die gestrandeten Passagiere sind von Einsatzkräften der Feuerwehr und des DRK mit Getränken und Decken versorgt worden.
Der Zugverkehr wird voraussichtlich erst morgen wieder aufgenommen. Die Bahn hat angekündigt, die Strecke zwischen Hannover und Bremen bei Tageslicht zunächst mit einem Hubschrauber abfliegen zu wollen. Überall auf der Strecke sind Züge in Bahnhöfen gestrandet.
Regiobus hat den Betrieb wieder aufgenommen. Die Busse fahren, es ist aber mit Verspätungen zu rechnen.

Stand: 18.15 Uhr
Die Unwetterwarnung für die Region Hannover wieder aufgehoben und die Lage im Neustädter Land entspannt sich merklich. Die meisten Ortsfeuerwehren sind bereits wieder eingerückt. Aktuell sind die Einsatzkräfte vor allem noch dort im Einsatz, wo Bäume auf Häuser gestürzt sind. Die Bahn hat den Zugverkehr weiterhin eingestellt, die Strecke zwischen Hannover und Nienburg bleibt in beide Richtungen bis auf weiteres gesperrt.

Stand: 16.45 Uhr:
Die B6 in Fahrtrichtung Nienburg ist wieder freigegeben. Der Bahnübergang Himmelreich ist aktuell gesperrt, da dort ein Zug hält. 
Allgemein ist das Sturmtief auf dem Rückzug. Es gehen nur noch wenige neue Meldungen bei der Feuwerwehr ein. Einige Bäume drohen noch umzufallen, die Feuwerwehr arbeitet nach und nach alle Meldungen ab.

Stand: 16 Uhr:
Die gute Nachricht vorweg: Im Neustädter Land ist durch den Sturm bisher keine Person zu Schaden gekommen.
In der Wache an der Lindenstraße ist der Stab zusammengekommen. Gut die Hälfte der Neustädter Ortsfeuerwehren sowie Kräfte von THW, DRK und des städtischen Bauhofs sind weiter im Dauereinsatz, um umgefallene, abgeknickte und entwurzelte Bäume von Straßen zu räumen. In Mardorf, Schneeren, Basse und Scharrel sind Bäume auf Häuser gefallen.
Der Bahnverkehr und der ÖPNV sind eingestellt worden. Die B6 in Fahrtrichtung Nienburg ist aktuell aufgrund eines umgefallenen Baumes auf Höhe des Schneerener Krugs gesperrt. Wichtig: Wenn Ihr im Stau steht, bildet eine Rettungsgasse. Umso schneller kommen die Einsatzkräfte zum Einsatzort.

Stand: 14 Uhr:
Es sind bereits mehrere Bäume umgeknickt und auf Straßen gefallen. Vielen Dank an die Einsatzkräfte unserer Freiwilligen Feuerwehr, die mittlwerweile im Dauereinsatz ist.

Stand: 12 Uhr:
Sturmtief Xavier braust über das Neustädter Land. Es werden mehrere abgeknickte Bäume gemeldet.

© 2018 | Neustadt am Rübenberge