Borstel: Die Sanierung der Straße „Im Or“ beginnt

Die Stadt Neustadt lässt das Teilstück zwischen der Borsteler Straße und der Einmündung in den Bruchlandsweg erneuern. Die Arbeiten sollen im August abgeschlossen sein.

Nachdem in dieser Woche die Bauarbeiten an den Straßen „Am Gänseberg“ und an der „Dudenser Straße“ begonnen haben, folgt in der kommenden Woche der Startschuss für das nächste städtische Straßensanierungsprojekt im Mühlenfelder Land. In Borstel lässt die Stadt Neustadt am Rübenberge ein rund 300 Meter langes Teilstück der Straße „Im Or“ erneuern (siehe Skizze unten). Die Bauarbeiten sollen am kommenden Montag, 23. April, beginnen und werden voraussichtlich im August abgeschlossen sein.

Der zwischen der Borsteler Straße (Kreisstraße 302) und der Einmündung in den Bruchlandsweg gelegene Abschnitt der Straße „Im Or“ wird als Mischverkehrsfläche ausgebaut. Die Fahrbahn wird künftig zwischen vier und sechs Metern breit sein und im Randstreifenbereich werden Versickerungsflächen neu angelegt. Die Köpfe der Straßenbeleuchtung werden im Rahmen der Baumaßnahme erneuert und durch die Stadtnetze auf LED-Technik umgestellt.

Der entsprechende Streckenabschnitt muss für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt werden. Die Zuwegung zu den Grundstücken ist aber, sofern die Arbeitsphase dies zulässt, möglich. Anwohner sollten bei Fragen das direkte Gespräch mit den Mitarbeitern der Baufirma suchen.

Die Sanierung der Straße „Im Or“ kostet rund 252.000 Euro. Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser hat dem Antrag der Stadt Neustadt am Rübenberge auf Förderung stattgegeben und fördert den Ausbau mit 63 Prozent. Die Restsumme wird zu ungefähr gleichen Teilen von der Stadt und den Anliegern getragen.


© 2018 | Neustadt am Rübenberge

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Weitere Inforationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.