Dudenser Straße: Jetzt folgt der zweite Bauabschnitt

Das gut 400 Meter lange Teilstück zwischen dem Edelhofweg und dem östlichen Ende des Wehmeweges wird ab der dritten April-Woche erneuert.

Der Ausbau der Dudenser Straße geht in die nächste Runde: Nachdem im vergangenen Jahr der Streckenabschnitt zwischen der Abzweigung Edelhofweg und der Streitfeldstraße fertiggestellt wurde, folgt nun die Erneuerung des gut 400 Meter langen Teilstückes zwischen dem Edelhofweg und dem östlichen Ende des Wehmeweges. Voraussichtlich in der dritten April-Woche beginnen die Mitarbeiter des Nöpker Tief- und Straßenbauunternehmens Scharnhorst mit der Arbeit.

Als innerörtliche Verkehrsader erschließt die Dudenser Straße ringförmig den historischen Ortskern. Die Straße wird als sogenannte Mischverkehrsfläche analog zum ersten Bauabschnitt mit einer Breite von fünf Metern ausgebaut. Die neue Straße erhält beidseitig eine Gosse in Natursteinoptik, um das Niederschlagswasser schadlos abzuführen. Außerdem werden die Einfahrten zu den Privatgrundstücken einheitlich gepflastert und Leerrohre für gegebenenfalls benötigte Internetkabel mitverlegt.

Die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt  werden voraussichtlich bis September andauern. Der entsprechende Teilabschnitt der Dudenser Straße wird für die Dauer der Sanierung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zuwegung zu den Grundstücken ist aber möglich, sofern die Arbeitsphase dies zulässt.

Die Gesamtkosten für den Ausbau des zweiten Teilbereichs belaufen sich auf rund 599.000 Euro. Gut 353.000 Euro dieser Summe übernimmt das Land. Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser hat dem Antrag der Stadt Neustadt a. Rbge. auf Förderung nach den Richtlinien der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) stattgegeben. Die Restsumme von rund 246.000 Euro wird zu etwa gleichen Teilen von der Stadt und den Anliegern getragen.

Dateiname Größe Datum
Lageplan Dudenser Straße.pdf108,71 KB04.04.2018
© 2018 | Neustadt am Rübenberge