Auf der B6-Auffahrt Otternahgen ist eine neue Ampel installiert worden.

Mecklenhorster Straße: Ab Montag wird wieder gebaut

Jetzt wird der noch ausstehende Abschnitt zwischen der Tankstelle und der B6-Überführung saniert. Der Verkehr wird über die B6 umgeleitet. Eine B6-Ampel regelt den Busverkehr.

Jetzt geht der Ausbau der Mecklenhorster Straße in die letzte Runde: Nachdem 2016 der Streckenabschnitt zwischen Kreisverkehr am Gewerbegebiet und der Überführung hinter der B6-Auffahrt Otternhagen (McDonalds) fertiggestellt wurde und im vergangenen Jahr der Abschnitt zwischen Löwenbrücke und Tankstelle einschließlich des Kreuzungsbereichs zur Hannoverschen Straße saniert wurde, folgt nun der Lückenschluss.

Nachdem die federführend von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr durchgeführte Baumaßnahme an der Landesstraße 193 über die Adventszeit und Neujahr unterbrochen worden war, werden die Arbeiten nun – wie geplant – am kommenden Montag, 8. Januar, wieder aufgenommen und der noch ausstehende Abschnitt zwischen der Tankstelle und der B6-Überführung saniert. Neben der Erneuerung der Fahrbahn werden auch die Geh- und Radwege sowie der Regenwasserkanal neu gestaltet sowie die Bushaltestellen an der Mecklenhorster Straße barrierefrei hergestellt.

Für die Bauarbeiten wird die zentrale Verbindung zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet Ost für voraussichtlich fünf Monate voll gesperrt. Wenn alles nach Plan läuft, soll die Sanierung Ende Mai abgeschlossen sein. Verkehrsteilnehmer müssen sich während dieser Zeit auf Umwege und Behinderungen einstellen.

So wird der Verkehr umgeleitet:

Autofahrer können die Baustelle über die B6 umfahren

Während der gesamten Bauzeit führt die einzige Verbindung zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet Ost in beide Fahrtrichtungen über die Bundesstraße 6. Es gibt keinen Schleichweg, auf dem die Baustelle ortsnah zu umfahren ist.

Der aus der Innenstadt in Richtung Gewerbegebiet Ost fahrende Autoverkehr kann die Auffahrt Hannoversche Straße nutzen, um auf die B6 zu gelangen und diese dann an der Abfahrt Bordenau wieder verlassen (der Umweg bis zum Kreisel am Gewerbegebiet beträgt 3,5 Kilometer, die Fahrzeit dauert ca. 4 Minuten länger). Natürlich können auch die Auffahrten Leinstraße und Himmelreich genutzt werden, um auf die B6 zu gelangen.

Autofahrer, die aus dem Gewerbegebiet in die City möchten, können – genau wie bisher – an der Auffahrt Otternhagen (McDonalds) auf die B6 in Fahrtrichtung Nienburg auffahren und die Bundesstraße an den Abfahrten Leinstraße oder Himmelreich wieder verlassen.

Auch der Busverkehr rollt über die B6 – dank einer neuen Ampel

Um den Linienbusverkehr zwischen ZOB und den Ortsteilen östlich der Leine aufrechterhalten zu können, hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Zusammenarbeitet mit der Stadtverwaltung eine Sonderregelung gefunden. Der Busverkehr wird aus Fahrtrichtung ZOB kommend über die Hannoversche Straße auf die B6 geführt und verlässt diese wieder an der Abfahrt Bordenau.

Für die Linienbusse aus Richtung Gewerbegebiet kommend ist an der Auffahrt Otternhagen (McDonalds) eine gesonderte Busspur eingerichtet und eine Ampel installiert worden (siehe Bild unten), die ausschließlich von Linienbussen per Funksignal gesteuert werden kann. Schaltet die Ampel auf grün, stoppt der Verkehr auf der B6 und der Bus kann die Bundesstraße ungehindert als Linksabbieger durch die geöffnete Leitplanke kreuzen. Danach fährt der Bus weiter bis zur Ausfahrt Hannoversche Straße und von dort weiter durch die Innenstadt zum ZOB. Täglich werden zwischen 3.38 Uhr und 23.41 Uhr rund 140 Linienbusse diese Route nehmen, um aus Richtung Gewerbegebiet kommend in Richtung ZOB zu fahren.

Achtung: Autofahrer dürfen die B6-Auffahrt bei McDonalds weiterhin nutzen, können aber nur in Fahrtrichtung Nienburg auf die Bundesstraße auffahren (siehe oben). Außer Linienbussen darf sich kein Verkehrsteilnehmer auf der neuen Busspur einordnen! Die Stadtverwaltung appelliert eindringlich an die Vernunft aller Verkehrsteilnehmer, sich an die Regelungen zu halten.


So wird der LKW-Verkehr umgeleitet

Aufgrund der Sperrung der B6-Leinebrücke für den Verkehr über 7,5 Tonnen ist eine Umleitung der Lastwagen über die Bundesstraße nicht möglich. Der innerstädtische Schwerlastverkehr muss somit weiterhin zwingend der ausgewiesenen Umleitung über Suttorf, Basse und Empede folgen, um beispielsweise aus dem Gewerbegebiet Ost in die Innenstadt zu kommen.

Wichtig: Es ist vorgesehen, dass der aus Richtung Norden kommende LKW-Verkehr ab voraussichtlich Ende Januar an der Abfahrt Himmelreich von der B6 gelotst und durch die Innenstadt über die Route Nienburger Straße, Bahnhofskreuzung, Herzog-Erich-Allee zur B6-Auffahrt Hannoversche Straße geleitet. Diese Umleitungsstrecke ist aber noch nicht freigegeben.

Verkehrsfluss im Nahbereich der Baustelle:

Der Schützenplatz, die Tankstelle, das Veranstaltungszentrum Leinepark sowie der Bereich Garten- und Wiesenstraße ist ausschließlich aus Richtung Innenstadt erreichbar. Motorrollerfahrer (50 ccm), die nicht die B6 befahren dürfen, können die Unterführung am Ziegelberg nutzen, um zwischen City und Gewerbegebiet zu fahren. Gleiches gilt natürlich auch für Radfahrer und Fußgänger.

Die Zuwegung zu den im Baustellenbereich liegenden Grundstücken, wie beispielsweise dem Reifenhändler, wird bis auf einige zeitlich begrenzte Ausnahmen gewährleistet sein. Anwohnern wird geraten, im Zweifel immer das direkte Gespräch mit den Mitarbeitern der ausführenden Baufirma zu suchen. Auf diesen Weg können viele Fragen direkt geklärt oder eventuell aufkommende Irritationen schnell gelöst werden.

Allgemeine Informationen zur Sanierung der Mecklenhorster Straße

Da auch die Mecklenhorster Straße vom Schwerlastverkehr massiv als Umleitungsstrecke genutzt wird, ist eine Öffnung der Landesstraße während der Bauarbeiten aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen nicht möglich – bei offenem Durchgangsverkehr besteht für die Bauarbeiter Gefahr für Leib und Leben.

© 2018 | Neustadt am Rübenberge