Fundsachenversteigerung: Ab morgen kann geboten werden!

Ab morgen, 6. Juni, um 17 Uhr können Gebote für Fahrräder, Schmuck, Smartphones und vieles mehr abgegeben werden. Die Online-Auktionen dauern bis zum 16. Juni.

46 Fahrräder und zahlreiche Gegenstände wie Schmuck, Smartphones, Druckerpatronen und sogar Wodka sollen auch in diesem Jahr im Rahmen einer Fundsachenversteigerung der Stadtverwaltung eine neue Besitzerin oder einen neuen Besitzer finden. Wie im vergangenen Jahr wird die Versteigerung online durchgeführt.

Die Auktionen starten morgen, 6. Juni, um 17 Uhr und laufen bis zum 16. Juni auf der Online-Plattform www.e-fund.eu. Alle Informationen zum Ablauf der Versteigerung stehen unter genannten Link zur Verfügung.

Die Online-Versteigerung erfolgt nach dem Prinzip einer Rückwärtsauktion, auch Count-Down-Auktion genannt. Hier sinkt der angegebene Startpreis in regelmäßigen Abständen. Es werden stets der aktuelle Preis und das bisher abgegebenen Höchstgebot angezeigt. Der Bieter kann dann die Fundsache entweder für den aktuellen Preis erwerben oder ein Angebot mit einem niedrigeren Preis abgeben. Der Bieter, der entweder den aktuellen Preis bezahlt oder bei dessen Gebot der stetig sinkende Preis am Ende landet, bekommt den Zuschlag. Kleingegenstände werden gegen Erstattung der Portokosten zugesandt. Die ersteigerten Fahrräder können gegen Vorlage einer Zahlungsbestätigung, am 27. Juni zwischen 15 und 18 Uhr in der Theodor-Heuss-Str. 18 abgeholt werden.

Wenn Interessierte noch Fragen haben, beantwortet diese gern der zuständige Mitarbeiter der Stadt, Michael Hermens (E-Mail: , Telefon 05032 84-121).

© 2018 | Neustadt am Rübenberge