Mittelalterspektakel auf Schloss Landestrost

Höret die Fanfaren und die Rufe des Heroldes! Eilet herbei, um vom 25. bis zum 26. Tage im Mai ein zauberhaftes Wochenende im Mittelalter zu erleben.

Erlebet auf dem Schlossgelände einen historischen Marktalltag mit buntem Marktgeschehen wie einst - ein Spektakel fürs Auge, Ohr und auch für den Magen.

Handwerker gekleidet wie einst, kann man bei der Ausübung alter Handwerkskünste beobachten und sogar selbst Hand anlegen. Unter den über 40 Handwerker- und Händlerständen kann man unter anderem den Bogenbauer, den Holzdrechsler, den Punzierer und den Zinngießer sehen. Sie alle zeigen ihre Fertigkeiten und bieten ihre selbstgefertigten Waren zum Kaufe feil. Sehet und staunet über die altertümlichen Bräuche der Barbaren vom Podegrodici, deren tatkräftige Handwerker die Kunst der Kettnerei, sowie prächtige Woll- und Holzverarbeitung vollführen. In ihrem Lager kann auch so manchem die Wahrsagerkunst bewiesen werden. Wie es Sitte und Brauch in der damaligen Epoche war, findet sich an diesen Tagen auch allerley Künstlervolk auf dem Markte ein, um das Volk auf das Trefflichste zu unterhalten.

So kann man im Ritterlager an den lodernden Feuerstellen das „Banner der roten Adler“ beim Lagerleben und ihren grobschlächtigen Raufereien und Auseinandersetzungen beobachten. Mit Schwert und Schild verteidigen sie ihre Auffassung von Ruhm und Ehre, ebenso die ihnen Schutzbefohlenen gegen Überfälle, Diebe und allerlei Gesindel. Flammen, Funken, feurige Kreise – Spannung und Faszination pur gibt es bei der atemberaubenden Feuershow von „LunaTix“ zu erleben.

Im Zentrum des bunten Treibens aber stehen die Musikanten, mit ihren alten Liedsätzen und mittelalterlichen Melodeyen. In altertümlicher Gewandung spielen die Spielluden von „Donner und Doria“ und bringen die Musik aus der Zeit der Burgen, Ritter und Knechte, der ärmlichen Hütten und finsteren Wälder näher. Auch die Familienband „Bene Vobis“ sorgt mit Dudelsackakrobatik, Gaukeley und vergnüglichen Liedlein für Kurzweyl.

Für das kleine Volk gibt es allerlei Stände und Aktionen. Ob beim Armbrustschießen, bei der Knappenschule oder beim Kinderritterturnier –  die kleinen Recken seien aufgerufen, ihren Mut zu beweisen. Nicht fehlen wird auch das historische Karussell. Mit reiner Muskelkraft betrieben, dreht es sich so schnell, dass die Kinder nur so jauchzen werden.

Für die Gaumenfreuden der Gäste ist ebenfalls gesorgt. In großer Fülle stehen Garküchen und Tavernen bereit, die Lager sind zum Bersten gefüllt und laden bei Ritterbier und Met, Kuchen und Zuckerwerk, bei Braten und Fladen, Handbrot und Schwein am Spieß oder erlesenen Früchten zum Verweilen und Schlemmen ein.

Machet Euch also auf den Weg und kommet auf Schusters Rappen, auf eisernen Eseln oder mit Euren stinkenden Kutschen und verlebet Tage einer längst vergangenen Zeit...

© 2018 | Neustadt am Rübenberge