Scharrel: Brückenerneuerung ist auf der Zielgeraden

Voraussichtlich Anfang Oktober könnte die Ortsdurchfahrt wieder für den Verkehr freigegeben werden. Ursprünglich sollten die Arbeiten bis Ende November dauern.

Die Erneuerung der Brücke über die Neue Auter in Scharrel geht in die finale Phase: Wie Bürgermeister Uwe Sternbeck am Montag bei einem Besuch der Baustelle an der Kreisstraße 315 erfahren hat, liegen die am 10. April begonnenen Arbeiten bestens im Zeitplan. Wenn das Wetter mitspielt und nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt, kann die Ortseinfahrt voraussichtlich schon Anfang Oktober wieder für den Verkehr freigegeben werden. Ursprünglich sollten die Bauarbeiten bis Ende November dauern.

Die Brücke ist bereits fertig und der Sandfang ist schon an den Regenwasserkanal angeschlossen. „Wir sind sehr gut vorangekommen und liegen bereits auf der Zielgeraden“, sagte Viktor Mattus von der für das Bauprojekt federführenden Region Hannover. In den kommenden Wochen müssen nun noch die Fahrbahn und die Nebenanlagen wie der parallel zur Kreisstraße verlaufende Gehweg fertiggestellt werden.

Einmalig in der näheren Umgebung ist der neu installierte „Lamellenklärer als Sandfang“. Das durch den Abwasserbehandlungsbetrieb Neustadt (ABN) eingebaute System dient künftig als Vorklärer für das in die Neue Auter ablaufende Regenwasser und soll verhindern, dass der Bach nach und nach versandet. „Ein solcher Sandfang ist in der Region Hannover bisher einmalig, Wir haben hier ein Pilotprojekt realisiert“, erklärte ABN-Leiter Siegfried Linek.

Gemeinsam mit Uwe Sternbeck informierten sich auch Ortsbürgermeister Wilfried Schneider sowie weitere Vertreter des Ortsrates und der Scharreler Dorfgemeinschaft vor Ort über den Baufortschritt an der Brücke.


© 2018 | Neustadt am Rübenberge