In Mecklenhorst werden Bäume gefällt

Die Vorbereitung für den Neubau des Friedrich-Loeffler-Instituts beginnen. Rund um den Institutskomplex werden später 400 Bäume gepflanzt.

Im kommenden Jahr soll in Mecklenhorst der erste Spatenstich für den Neubau eines der größten Neubauprojekte des Neustädter Landes gesetzt werden: Auf einem Acker nördlich der Mecklenhorster Straße baut das Staatliche Baumanagement Weser-Leine für das Friedrich-Loeffler-Institut einen neuen Nutztier-Forschungskomplex. Schon in den kommenden Wochen finden dafür erste Vorarbeiten statt.

Entlang der Straße Am Föhrkamp müssen etwa 90 Bäume gefällt werden. Die mit dem Naturschutzbeauftragten und entsprechenden Behörden abgestimmte Maßnahme ist notwendig, damit die Neubauarbeiten 2021 planmäßig beginnen können. Der Baumverlust wird jedoch mehr als ausgeglichen: Rund um den neuen Institutskomplex wird das Staatliche Baumanagement in Zusammenarbeit mit dem Bundesforstbetrieb Niedersachsen rund 400 neue Bäume pflanzen – gut viermal so viele wie gefällt werden.

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat die Absicht, auf dem Areal in Mecklenhorst Institute für Nutztiergenetik und Tierernährung sowie für Tierschutz- und Haltung anzusiedeln.

© 2018 | Neustadt am Rübenberge

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Weitere Inforationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.