Bordenau erhält eine Querungshilfe und Schutzstreifen

Mehr Raum für Radverkehr: Die Kreisstraße zwischen Bordenau und Poggenhagen wird voraussichtlich für drei Wochen gesperrt.

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen sich im Bereich Neustadt a. Rbge.-Bordenau ab Montag, 13. Juli, auf Behinderungen einstellen. Die Region Hannover baut am westlichen Ortsausgang eine Querungshilfe für Radfahrerinnen und Radfahrer. Radler, die von außerorts kommen, sollen an dieser Stelle künftig sicher über die Straße kommen. Die geplante Bauzeit beträgt drei Wochen. Während dieser Zeit ist die K 335 am Ortsausgang Richtung Poggenhagen für Kraftfahrzeuge voll gesperrt. Radfahrerinnen und Fußgänger können die Baustelle passieren. Die Umleitung entspricht der Fahrempfehlung bei Hochwasser.

Von der Sperrung am Ortsausgang ist auch die Buslinie 421 der Regiobus betroffen: Die Haltestellen Bordenau / Steinweg, Poggenhagen / Am Fährhaus, Poggenhagen / Lindenallee, Poggenhagen / An der Stadtforst, Neustadt / Westkampweg sowie Neustadt / Hudeweg werden während der Bauzeit nicht bedient. Einzige Ausnahme ist die Schulfahrt, die um 7.24 Uhr an der Haltestelle Bordenau / Forst mit dem Fahrtziel Neustadt beginnt und auch während der Bauzeit an der Haltstelle Bordenau / Steinweg stoppt. Für alle anderen Takte gilt, dass die Busse aus Garbsen kommend Richtung Neustadt ab der Haltestelle Bordenau / am Leineufer umgeleitet werden und direkt zur Haltestelle Neustadt / Bunsenstraße fahren. Von Neustadt kommend in Richtung Garbsen fährt die Linie 421 von der Haltestelle Neustadt / Bunsenstraße direkt zur Haltestelle Bordenau / Am Leineufer.

Neben der Einengung der Fahrbahn richtet die Region Hannover in der Ortsdurchfahrt im Zuge der K 335 außerdem einen Schutzstreifen für Fahrradfahrerinnen und -fahrer ein. Die Markierung wird auf der südlich gelegenen Fahrbahn markiert. Auf der gegenüberliegenden Fahrbahn werden Rad-Piktogramme aufgetragen.

Markierungsarbeiten für den Radverkehr stehen in den kommenden zwei Monaten auch in den Ortschaften Poggenhagen (K 336), Otternhagen (K 315), Niedernstöcken (K 305), Mariensee (K 342) und Hagen (K 342) an. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert die Maßnahmen im Rahmen des Vorrangnetzes für den Alltagsradverkehr. Die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt in Bordenau kosten rund 150.000 Euro. Die Kosten für weiteren Markierungsarbeiten im Bereich Neustadt a. Rbge. belaufen sich auf rund 250.000 Euro.

Die Region Hannover bittet Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten und empfiehlt, für Fahrten mehr Zeit einzuplanen. Besonders in der Neustädter Kernstadt ist während dieses Zeitraums mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

© 2018 | Neustadt am Rübenberge
[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: