Anmeldung zur Notfallbetreuung an Kindertagesstätten

Stadtverwaltung fragt Notfallbetreuungsbedarf für Monat März über Anmeldeformular ab. / Anspruch nur für Kinder, bei denen beide Elternteile im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Gemäß Entscheidung der Landesregierung Niedersachsen ist ab Montag, den 16. März 2020, der Betrieb von Kindertagesstätten ausgesetzt. In allen Kitas der freien und öffentlichen Träger wird eine Notfallbetreuung eingerichtet, um die Eltern, die in den Bereichen der so genannten  „kritischen Infrastruktur“ tätig sind, zu entlasten.

Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere

    • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich, 
    • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, 
    • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche 
    • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen 
    • Beschäftigte im Bereich der Daseinsvorsorge (insbesondere der Wasser, Strom- und Gasversorgung), 
    • Beschäftigte im Bereich der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion und -verarbeitung sowie Lebensmittelhandel 
    • Beschäftigte im Bereich der Informationstechnik und Telekommunikation 
    • Beschäftigte im Bereich des Finanzwesens (Bargeldversorgung, kartengestützte Zahlungsverkehr, konventioneller Zahlungsverkehr)

    Voraussetzung für den Anspruch auf Notfallbetreuung ist, dass beide Elternteile, bzw. der alleinerziehende Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Ausgenommen ist die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung, erheblicher Verdienstausfall). Hierfür ist ein Nachweis des Arbeitgebers erforderlich.

    Dazu geben die Eltern eine schriftliche Erklärung in Form eines Formulars in der Kindertagesstätte ihres Kindes / ihrer Kinder ab, dass sie die Voraussetzungen erfüllen. Dieses Formular liegt in den Kindertagestätten aus und steht auch auf dem Stadtportal  zum Download bereit.

    Die Notfallbetreuung an den Kindertagesstätten erstreckt sich grundsätzlich auf den Zeitraum der bisherigen Betreuungszeit dieses Kindes bzw. der Kinder. 

    Bitte beachten Sie, dass die Betreuung von Kindern nicht möglich ist, wenn diese sich in den letzten 14 Tagen in einem durch das Robert-Koch-Institut (www.rki.de) definierten Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu einer bestätigten mit Covid-19 infizierten Person hatten (unabhängig von Symptomen). Sofern Ihr Kind Krankheitssymptome gleich welcher Art zeigt, ist eine Notfallbetreuung ebenfalls nicht möglich.

    Bei weiteren Fragen zur Notfallbetreuung steht das Familienservice-Büro unter der Tel. 05032-84 323 bzw. -84 342 zur Verfügung.


    © 2018 | Neustadt am Rübenberge
    [PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: