Obstwiese in Neustadt-Borstel (c) Stadt Neustadt a. Rbge.

Artenvielfalt: Mehr Blühstreifen und Obstbäume

Die Stadt Neustadt setzt sich für den Erhalt und die Verbesserung der Artenvielfalt im Stadtgebiet ein.  Neue Blühstreifen und Obstbäume solllen biologische Vielfalt sichern.

Mit Unterstützung der Region Hannover durch Fördermittel hat der Fachdienst Stadtgrün artenreiche Blühstreifen an Wegeseitenrändern angelegt und alte Obstbaumsorten auf bestehenden Obstwiesen gepflanzt. Die Maßnahmen wurden im Herbst 2019 und im April 2020 umgesetzt.

Konkret hat die Stadt folgende Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt 2019/2020 mit Eigen- und Fördermitteln umgesetzt:

Blüstreifen in Neustadt-Lutter (c) Stadt Neustadt a. Rbge.Im September 2019 und April 2020 wurden Blühstreifen mit einer regionalen Saatgutmischung als Schmetterlings- und Wildbienensaum in den Neustädter Stadtteilen Borstel, Lutter, Nöpke und Schneeren auf einer Fläche von rund 2.200 m² angelegt. Hier soll ein mindestens 2 Meter breiter Blühstreifen entstehen.

Im Herbst 2019 wurden auf vorhandenen städtischen Obstwiesen in Neustadt-Borstel und Neustadt-Otternhagen alte Obstbaumsorten nachgepflanzt. Diese Obstwiesen sind teilweise „in die Jahre gekommen“, so dass in den vergangenen Jahren mehrere Obstbäume abgängig waren und fielen bzw. gefällt werden mussten. 

Um das Angebot vor allem für nahrungssuchende Insekten zu erhöhen und den Erhalt alter Obstbaumsorten zu fördern, wurden alten Apfel-, Kirsch-, Zwetschgen- und Birnensorten wie beispielsweise Biesterfelder Renette, Kaiser Wilhelm, Roter Eiserapfel, Büttners rote Knorpelkirsche, Bühlers Frühzwetschge nachgepflanzt.

Als weiteres Angebot für Insekten werden Insektenhotels auf den städtischen Obstwiesen in den Stadtteilen Bordenau, Borstel, Helstorf, Otternhagen aufgehängt.

Diese Schilder zeigen wo neue Lebensräume für Insekten entstehen (c) Stadt Neustadt a. Rbge.Um die Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar zu machen stellt die Stadt an den oben genannten Standorten Schilder „Wiesen für Insekten“ auf.  

Die Stadt strebt für 2020 mit Eigenmitteln zusätzliche Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt an. Darunter bspw. die Anlage von Blühstreifen auf der Spiel-/Grünfläche Silbernkamp, am Bolzplatz Parkwiesen, auf der Grünfläche Hüttendamm (entlang der Landwehr), auch hier sollen dann Schilder aufgestellt werden.

Dieses Projekt wurde gefördert durch die Region Hannover. 

© 2018 | Neustadt am Rübenberge

Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Weitere Inforationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.